Y u k o n   Q u e s t ™ - G e s c h i c h t e


Informationen zum härtesten Hundeschlittenrennen der Welt:
Bilder, Videos, Audioberichte, Listen der Gewinner/Musher und Links.
Das nächste Yukon Quest™ Rennen startet im Februar 2002.

Yukon Quest
Menue

Home Aktuell Musher Bilder Geschichte

Checkpoints Reportagen Resultate Forum Aes


G E S C H I C H T E
Zwar fand das erste Yukon Quest Hundeschlittenrennen erst 1984 statt, doch es hat seinen Ursprung im vergangenen Jahrhundert;
Der Yukon (großer Fluß : Yu Choo), die neuntgrößte Wasserstrasse der Welt, wurde in den 80er Jahren des 19. Jahrhunderts, zur schnellsten und wichtigsten Verbindung zwischen dem Klondike, im Zentralyukon, und den Goldclaims im Inneren Alaskas. Wo die Goldsucher fündig wurden, entstanden kleinere Siedlungen, wie Circle City, Fourty Mile und später Dawson City. Um die Verbindung zwischen diesen Orten und den größeren Städten Aufrecht zuerhalten, nutze man den zugefrorenen Fluß, als Verkehrsweg und vor allem als Postdienstweg mit dem Hundeschlitten.
Musher
Berühmte Postunternehmer, wie 'Percy de Wolf' und 'Charlie Biedermann' beförderten dir Frachten von Eagle (Alaska) bis nach Dawson City bzw. Circle City, bei jedem Wetter und bein Temperaturen von bis zu -50C. Doch mit den vermehrt aufkommenden Flugzeugtransporten, in den 40ern, konnten die Hundeschlitten führer bald nicht mehr konkurieren und so wurden die Fahrten immer weniger, bis sie schließlich ganz eingestellt wurden - der letzte Fahrer quittierte 1963 seinen Dienst.
Übrig blieben nur die Reste eines Weges, der von Fairbanks in Alaska über eine Bergkette nach Circle City führte, den Yukon River hinauf nach Dawson City und schließlich über eine weiter Bergkette nach Whithorse verlief.
Diese Strecke wäre völlig in Vergangenheit geraten, wenn nicht Anfang des Jahres 1983 der Chemieingeneur 'Roger Williams' und sein Kollege 'Leroy Shank' in einer Kneipe, nahe Fairbanks, ihrer Phantasie freien Lauf gelassen hätten.
Von einem kleinen Hundeschlittenrennen kommend, sponnen sie die Idee, dieses Rennen doch etwas zu verlängern; erst nach Circle Hot Springs dann nach Circle City, nach ein paar Bier ging es den
G E S C H I C H T E
Yukon hinauf bis nach Eagle, Dawson City und endlich nach Whitehorse.
Nicht nur über den Streckenverlauf, sondern auch über die Motive und Bedingungen wurde gefachsimpelt.
Es sollte eine echte Alternative zum bereits bestehenden Langstreckenhundeschlittenrennen, dem Iditarod darstellen, in dem auch Freizeitmusher eine Chance hätten. Die Musher sollten völlig auf sich und ihre Survival- und Wildniserfahrungen gestellt sein und der Gesundheit und Fürsorge der Hunde oberste Priorität eingeräumt werden. Es sollte die Gemeinsamkeiten der Alaskaner und Yukoner in einem internationalen, historischen Strecken folgenden Rennen, vereinen.
Musher
Doch zu ihrer ersten Versammlung kamen nur ein paar Leute, fast niemand interessierte sich für ihre Vision. Die beiden gemeinen Arbeiter hatten wenig Einfluß - ließen sich aber nicht entmutigen und machten weiter Propaganda für ihr Yukon Quest Projekt. Und langsam wuchs die Schar der Anhänger und Gehilfen, vor allem in den kleinen Siedlungen, entlang der geplanten Rennstrecke. So kamen bei einem Treffen in Circle schon 40 Interessenten und als sich im November 1983 ein Fischer aus Haines (Alaska) offiziell als erster Teilnehmer anmeldete, war die Idee nicht mehr aufzuhalten.
Obwohl viele Musher diesem neuen Langstreckenrennen skeptisch gegenüber standen, meldetet sich doch genügend an, um am 25 Februar 1984 das erste Yukon Quest Rennen zu veranstalten.
Und als der erste Musher die Ziellinie in Whitehorse überquerte (Sonny Lindner) wußten die beiden Gründer, daß sie ihr Ziel erreicht und auch die Geschäftsleute von ihrem Unternehmen überzeugt hatten.
Briefe Briefe Briefe Briefe



H O M E
__________________HOME__________________
all rights reserved /  copyright 1996-2002 © RnR-Projects / http://www.alaska-info.de / kontakt : webmaster@alaska-info.de