Alaska Reisetipps: Alkohol

Liquor Store in Chicken (c) Iwona Erskine-Kellie http://www.flickr.com/photos/iwona_kellie/3819997195/


Alkohol Kauf:

Um Alkohol in Alaska kaufen zu dürfen, muss man mindestens 21 Jahre alt sein. In den (staatlichen) Liquor Stores, abgetrennten Bereichen von Supermärkten oder Bars kann man alkoholische Getränke kaufen. Die Preise sind im Vergleich zu Deutschland sehr hoch.

Alkohol Regeln:

Der Umgang mit Alkohol ist in Amerika (Alaska) wesentlich reglementierter, als in Deutschland:

Alkoholverbote:

In manchen (Inuit/First Nation)-Orten [Dry Communities] ist der Alkoholausschank und jede geringe Menge Alkohol, auch für den persoenlichen Genuss, gesetzlich nicht erlaubt. In zur Zeit (2012) 34 Gemeinden in Alaska ist der Verkauf, Import, Besitz und die Herstellung von Alkohol (und größere Mengen von Germ und Zucker) verboten. Hintergrund ist die hohe Selbstmord- und Gewaltverbrechenrate in Alaska, insbesondere unter den Natives.

Alkohol Transport:

Auch die Mitnahme bzw. der Genuß von Alkohol unter freiem Himmel - in der Oeffentlichkeit - ist nicht erlaubt!
Der Transport muss so erfolgen, dass der Alkohol nicht öffentlich sichtbar ist (in den bekannten braunen Tüten). Ebenso ist es untersagt, geöffneten Alkohol im Auto zu transportieren. Theoretisch gehört dann der offene Teil eines Wohnmobils (wenn er mit der Fahrerkabine verbunden ist) auch dazu.

Kontrolle:

In Restaurants wird teilweise der Ausweis verlangt, wenn man jünger als 21 Jahre aussieht und alkoholische Getränke bestellt.

Alkohol-Sorten:

Biersorten:

Massenbiere, wie Bud(weiser) oder Coors sind für europäischen Geschmack sehr wässrig. Importbiere, wie Heineken, Becks oder Corona hingegen sind ziemlich teuer. Aber es gibt auch `einheimische´ Biere, wie Alaskan Amber, die sehr gut schmecken. In den letzten Jahren eröffnen immer mehr kleinere Handwerks-Brauereien, so genannte Craft Breweries, die immer mehr Bier-(Sorten) produzieren.

Spirituosen / Wein:

Bekannte Spirituosen sind der amerikanischer Bourbon oder kanadischer Whisky (Canadian Club, Seagrams). Spezialität ist der Yukon Jack, ein sehr starker Whiskylikör.

Auch in Alaska gibt es zunehmend gute Weinangebote und selbst im nördlichsten Bundesstaat wird nun Wein angebaut.

Destillerien:

Neues Gesetz 2014:

Alaskas fünf Branntweinbrennereien machen sich bereit für erweiterte Vermarktungsmöglichkeiten. Rechtzeitig für die Sommersaison 2014 ist das neue Alaska craft destillery Gesetz auf dem Weg. Unter dem neuen Gesetz werden Destillerien genauso wie Weingüter und Brauereien Verkostungen vor Ort anbieten und auch ihre Produkte direkt an Endkunden verkaufen dürfen. In Erwartung des neuen Gesetzes haben Port Chilkoot Destillery in Haines und High Mark Destillery in Sterling schon Verkostungsräume vorbereitet und können mit Abschluss des Gesetzgebungsverfahrens sofort loslegen. Es gibt noch drei weitere Branntwein- brennereien in Alaska, die alle in der nahen Zukunft Verkostungsräume eröffnen wollen.
[(c) Jennifer Thompson]

Weitere Reisetipps im Auswahlmenue:

Feedback:

Alaska Info Forum Reisetipps
Mehr Reisetipps-Themen im Alaska Forum : Alaska-Info Forum ReiseTipps

Die Alaska-Info Seiten gefallen mir :
 
Medien:
H O M E

__________________HOME__________________
Impressum |  copyright 1996-2017 © RnR-Projects | www.alaska-info.de | kontakt : ed.ofni-aksala@retsambew
Autor: Ragnar Rademacher