Alaska Reisetipps: Insektenschutz

Mosquito (c) Sanofi Pasteur http://www.flickr.com/people/sanofi-pasteur/


Insektenschutz:

off Anfang Mai bis September, am schlimmsten im Juni und Juli, treten die Moskitos, später im Sommer auch die Black-Flies und die No-See-Ums, auf.

Am wirkungsvollsten sind Insektenschutzmittel bzw. Repellents mit dem Wirkstoff Diethyltoluamid bzw. DEET. Sie sind u.a. in folgenden Produkten enthalten: Autan ( Family Care Soft Spray), OFF, Parazeet, Nobite Haut und Anti Brumm Forte. In den meist, ausserhalb von Europa, erhältlichen Mitteln wie OFF (Deep Woods), Muskol oder Cutter ist der Anteil von DEET wesentlich höher und darum für Gebiete in Alaska und/oder Yukon empfehlenswerter. Kaufen sie, auch wegen des unsicheren Transport, die Insektenschutzmittel am besten vor Ort (Pharmacy Abteilungen in den Supermärkten). In Alaska und Kanada gibt es genügend Auswahl an hochdosierten Repellents.

Bei der Anwendung sollte man beachten, dass DEET-Produkte ein Lösungsmittel sind und manche Kunststoffe, Kunstfasern und Leder angreifen können. Ausserdem kann es die Schleimhäute und Augen reizen. Auf der Haut aufgetragen ist es hingegen meist gut verträglich.

Autan hat den Wirkstoff DEET seit 1998 durch Icaridin (Bayrepel) ersetzt (außer 'AUTAN Family Care Soft Spray')

Alternativen zu DEET:

Manchmal hilft nur noch das Moskitonetz, was man sich unter Umständen um den Kopf drapiert oder Netzhut und langärmlige, helle Hemden und lange Hosen. Auch Mosquito coils oder Citronella-Kerzen sollen die Plagegeister vertreiben sind aber nicht so wirksam oder halten nur eine Sorte der Insekten ab.

Bevor sie in ihrem Wohnmobil mit der chemischen Keule der Plagegeister auf den Leib rücken, sollten sie darauf achten, daß die Fliegendrahttüren und Fenster geschlossen sind (vorausgesetzt sie sind intakt) und es mal mit der guten alten Fliegenklatsche oder der moderneren Version, dem elektronischer Swatter, versuchen.

Linderung:

Zur Linderung des Juckreizes, wenn man also schon gestochen wurde, kann man folgende Mittel empfehlen: Soventol, Azaron, Fenistil oder Combudoron. Manche schwören auch auf das elektronisches Gerät 'bite away® - der Stichheiler'. Gegen die Stiche bzw. die Biß-Wunden der Black Flies oder No-See-Ums helfen eher antiseptische Salben.

Weitere Reisetipps im Auswahlmenue:

Feedback:

Alaska Info Forum Reisetipps
Mehr Reisetipps-Themen im Alaska Forum : Alaska-Info Forum ReiseTipps

Die Alaska-Info Seiten gefallen mir :
 
Medien:
H O M E

__________________HOME__________________
Impressum |  copyright 1996-2017 © RnR-Projects | www.alaska-info.de | kontakt : ed.ofni-aksala@retsambew
Autor: Ragnar Rademacher